Protector Award 2019 für ASSA ABLOY

Erneut konnte ASSA ABLOY beim Protector Award überzeugen. Die Fluchttürlösung ePED mit innovativem Touch-Display wurde am 27. Juni auf der SicherheitsExpo in München mit dem bronzenen Protector 2019 ausgezeichnet.

Alljährlich stimmen die Leser der Fachzeitschrift Protector und die Nutzer des Online-Portals Sicherheits.info über die besten Produkte aus der Sicherheitstechnik ab. Mathias Leichtle, Marketingleiter der ASSA ABLOY DACH-Region äußerte sich sehr zufrieden über die erneute Auszeichnung in 2019: „Nachdem wir 2014 mit dem elektronischen Schließsystem eCLIQ® und 2018 mit der innovativen Zutrittskontrolle CLIQ® Connect ausgezeichnet wurden, freut es uns sehr, dass die Fluchttürlösung ePED mit Touch-Display überzeugt hat und wir mit unseren Lösungen konstant zu den Besten der Branche zählen.” Ausgezeichnet wurde die Technologie in der Kategorie Gefahrenmeldetechnik.

Die designorientierte Fluchttürlösung ePED der Marke effeff dient zur optimalen Bedienung einer elektrisch gesteuerten Fluchttüranlage. Als erstes Fluchtwegsystem mit Touch-Display im Terminal ersetzt es vier Module: Schlüsselschalter, Notauf, beleuchtetes Piktogramm und Anzeige der Zeitverzögerung. Dadurch verringert sich der Verdrahtungsaufwand und konzentriert die Funktionen auf ein Element. Durch die situative Anzeige der Funktion erleichtert es im Gefahrenfall die Bedienung. Dank des Hi-O-BUS kann es einfach in die Türtechnik integriert werden. Alle relevanten Informationen wie Türstatus, Bedienung, technische Details, Wartungsinformationen können über das Display abgerufen werden. Über den farbigen LED-Rand ist der Türzustand – offen oder verriegelt – von weitem ablesbar.

Einer der wichtigsten Vorteile der neuen ePED-Technologie ist die einfache Kopplung zweier bisher unabhängiger Systeme: die Sicherheitsfunktion der Verriegelung eines Notausgangs und die Steuerung der Türtechnik. Mit ePED wird sowohl bei der Betätigung des Notschalters als auch im Störungsfall die Tür sicher freigegeben. Die Lösung entspricht der DIN EN 13637, wurde aber auch nach EltVTR geprüft. Mit der ePED-Technologie lassen sich Fluchttürfreigaben realisieren, mit denen sich etwa Notausgänge zeitverzögert öffnen lassen. So kann das Sicherheits- oder Aufsichtspersonal bei Missbrauch einschreiten. Die ePED-Lösung eignet sich besonders für Einrichtungen wie Kindergärten oder Demenzstationen in Krankenhäusern und Pflegeheimen.