25 Jahre Schließzylinder und Co. in Österreich

Die ASSA ABLOY Austria GmbH feiert dieses Jahr ihr 25. Jubiläum. Als Teil der weltweit agierenden ASSA ABLOY Group ist das Unternehmen inzwischen ein starker Player im österreichischen Markt für mechanische und elektronische Schließsysteme.

Wolfgang Thür, Geschäftsführer der ASSA ABLOY Austria GmbH, ist stolz: „Ein Vierteljahrhundert ist eine lange Zeit. Wir freuen uns, bereits seit 25 Jahren erfolgreich Schließlösungen anbieten zu können, die den Alltag sicherer gestalten.”

Die Geschichte der ASSA ABLOY Austria GmbH begann 1993 mit dem Aufkauf von Codatex durch die KESO AG und der damit entstandenen KESO Austria GmbH. Die KESO AG wurde bereits zwanzig Jahre zuvor von Ernst Keller im schweizerischen Richterswil gegründet und machte sich vor allem durch Verbesserungen am Bohrmuldenschloss einen Namen. „Das Besondere an Bohrmuldenschlüsseln war die Profilierung des Schaftes auf der flachen Seite in Form von muldenförmigen Vertiefungen. Die flache Seite bot wesentlich mehr Schlossstiften Platz als die Schaftkante, so dass unbefugtes Öffnen zusätzlich erschwert wurde”, erklärt Wolfgang Thür.

KESO lizenzierte seine Technologie an ausländische Unternehmen, wodurch der Hersteller international wuchs. Mit der Übernahme der Salzburger Firma Codatex 1993 erschloss KESO auch den österreichischen Markt. Codatex entwickelte unter anderem die Elektronik für das mechatronische Schließsystem KESO KEK.

2001 verkaufte Ernst Keller sein Unternehmen schließlich an den schwedischen Schließtechnologie-Konzern ASSA ABLOY. Zwei Jahre später folgte die Umfirmierung der KESO AUSTRIA GmbH in ASSA ABLOY Austria GmbH.

Vor acht Jahren gewann ASSA ABLOY Austria durch die Akquisition von Seccom – Distributor für Schließanlagen der ASSA ABLOY-Marke Mul-T-Lock – in Österreich weiter an Größe. Zugleich wurde die Produktpalette rund um die Marken KESO, IKON, effeff, ABLOY und MSL um Mul-T-Lock Schließsysteme erweitert. Seit 2015 ist ASSA ABLOY Austria in Wien hauptansässig, nachdem auch der Salzburger Standort mit ins neue Wiener Unternehmensquartier gezogen war.

„Als zukunftsorientierter Partner bieten wir unseren Kunden neben Systemlösungen auch den entsprechenden Service, sachkundige Beratung und individuelle Lösungskonzepte. Diese Kompetenzen werden wir weiter ausbauen”, sagt Wolfgang Thür.